Foto News: Insekten fotografieren – aus Klein mach Groß

Wir begegnen ihnen täglich, doch meistens ignorieren wir sie oder nehmen sie nur wahr, wenn sie uns lästig werden: Insekten. Zum Glück gibt es die Fotografie, um auch die kleineren Lebewesen unserer Umwelt zur Abwechslung mal in den Mittelpunkt zu rücken und ihre Schönheit zu offenbaren. Nebenbei ist es auch ein Thema, das sehr viel Freude bereiten kann. Wer nun zum ersten Mal Insekten fotografieren will, kann sich den Einstieg mit folgenden Tipps ein wenig erleichtern.

Wie bei jedem Thema, bei dem Tiere im Spiel sind, gilt auch hier, den kleinen Kreaturen unbedingt mit Respekt, Ruhe und Geduld zu begegnen. Schließlich reagieren Insekten ausgesprochen sensibel auf Bewegungen und Geräusche. Die Morgendämmerung gilt hier als optimaler Zeitpunkt, um mit der Kamera loszuziehen. Denn wie wir Menschen brauchen auch Insekten morgens ein paar Minuten, um wach und munter zu werden.

Darüber hinaus kann es helfen, sich im Vorhinein über den Lebensraum des jeweiligen Insekts zu erkundigen. Denn wer gut informiert ist und weiß, ob sich ein gewisses Insekt vermehrt in Gräsern, an Gewässern oder auf Büschen aufhält, wird es trotz perfekter Tarnung schneller finden. Entsprechend kann es auch nicht schaden, über die bevorzugte Tageszeit des jeweiligen Insekts bescheid zu wissen. So trifft man Libellen stets im Sommer und häufig in der Nähe eines stehenden Gewässers an.

Weitere Tipps für das Fotografieren von Insekten findet ihr hier.

Foto News: Insekten fotografieren – aus Klein mach Groß

Bild: naturfotografie

Hinterlasse einen Kommentar

Du mußt angemeldet sein, um zu posten..