Foto News: Panoramafotografie – ein Rundumblick

War es lange Zeit noch recht kompliziert ein Panoramabild zu erstellen, so lassen sich diese inzwischen relativ problemlos umsetzen. Das notwendige Equipment ist qualitativ hochwertig und bewegt sich auch für Hobbyfotografen in erschwinglichem Rahmen. Doch so wie die Welt uns unzählige fotografische Motive liefert, so gibt es auch bei der Panoramafotografie viele Mittel und Wege, ebenjene Welt einzufangen. 

Das beginnt bei der Auswahl des Panoramakopfes. Entscheiden muss man sich hier zwischen einer einzeiligen-, zweizeiligen- oder einer Speziallösung. Die einzeiligen Panoramaköpfe punkten dabei in Sachen Bedienbarkeit, jedoch wird der vertikale Bildwinkel durch das verwendete Objektiv beschränkt. Mehrzeilige „Multi-row“-Köpfe können sich dagegen auch vertikal um das Zentrum der Eintrittspupille drehen. Ein großer Pluspunkt, unter anderem wenn es darum geht, ein Kugelpanorama herzustellen.

Bei der Positionierung der Linse sollte man beachten, dass ein Panorama vor allem von räumlicher Tiefe lebt. Daher sollte man versuchen, den Vordergrund in das Panorama zu integrieren. Auch ungewöhnliche Positionen, wie stark erhöhte oder sehr niedrige Kamerastandpunkte, verleihen ein gewisses Extra.

Was es zum Thema Panoramafotografie sonst noch zu wissen gibt, erfahrt ihr hier.

Foto News: Panoramafotografie – ein Rundumblick

Bild: st33lv0ll

Hinterlasse einen Kommentar

Du mußt angemeldet sein, um zu posten..